IN MY REAL LIFE

IN MY REAL LIFE

6 Menschen – 6 Ansichten

Klicken Sie auf die Bilder, um mehr zu erfahren.
4_4_46_1_screenshot_Abhit_Naik

Abhijit Naik
4_4_48_1_screenhsot_priyanka

Priyanka Shivan
4_4_50_1_screenshot_sambit_roy

Sambit Roy
4_4_52_1_screenhsot_shyam_sitaram

Shyam Sitaram Gadekar
4_4_54_1_screenshot_sunil_deval

Sunil Deval
4_4_56_1_screenshot_murali_samala

Murali Samala
4_4_46_1_screenshot_Abhit_Naik

ABHIJIT NAIK
LEITER OPERATIONS PIGMENTS INDIA

»Die größte Freude ist für mich, zu sehen, dass sich in unseren Pigment-Fabriken und -Standorten so vieles verbessert. Unsere geschäftlichen Erfolge, das Ausbleiben von Unfällen und die Fortschritte unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen mich ausgesprochen zufrieden. All das ist nur möglich, weil es klare Anweisungen und Disziplin gibt. Disziplinären Maßnahmen ausgesetzt zu sein, sorgt für einen Mehrwert.
Wir alle wollen, dass Indiens Wirtschaft wächst, wir alle wollen Veränderung zum Besseren. Energieeinsparungen und Herstellung zu niedrigen Preisen zählen zu meinen Vorlieben. Der indische Markt für Pigmente ist von einem starken Wettbewerb geprägt und bei unseren Konkurrenten handelt es sich häufig um kleine Produzenten, die viel weniger Aufwand in Umweltstandards investieren.
Im vergangenen Jahr haben wir das Konzept der Energieeinsparungen überarbeitet und gemeinsam mit den Einsparungen von Clariant Production Systems einen wichtigen Beitrag zur Kostensenkung geleistet. Auch darüber bin ich sehr froh. Ich kann nicht an der Peripherie Halt machen, sondern gehe immer zum Kern der Sache. Ganz egal, ob man mir einen Apfel oder ein Problem zeigt, ich zerlege beides in kleine Teile, bis ich alles genau verstanden habe.
Mein Vater arbeitete bei der Eisenbahn, er war Spezialist für die Gleise. Er sagte: Abhijit, wann immer du eine Arbeit ausführst, erledige sie in der Qualität, die der Kunde erwartet. Das behalte ich immer im Kopf, weil mir bewusst ist, dass Zugeständnisse in der Qualität zu einem Unglück führen können. Vor allem in der chemischen Industrie können dadurch schwere Schäden entstehen. Ich hatte einen wunderbaren Vater. In meinen Ferien begleitete ich ihn häufig auf die Gleise, und dabei lernte ich viel darüber, wie die Dinge des Lebens funktionieren.
Leider verhalte ich mich daheim genauso: Jeder Gegenstand hat seinen Platz und für jeden Platz gibt es einen bestimmten Gegenstand – alles muss perfekt sein. Und was ich von meinem Vater mitbekommen habe, möchte ich nun an meinen Sohn weitergeben. Wir machen oft lange Spaziergänge, und ich glaube, er versteht mich ganz gut. Er ist 22 und studiert, und er möchte, dass Indien erfolgreich ist und dadurch mehr Arbeitsplätze geschaffen werden.«

4_4_48_1_screenhsot_priyanka

PRIYANKA SHIVAN
LEITERIN FÜR STRATEGISCHE INITIATIVEN,
REGIONAL BUSINESS SERVICES INDIA

»Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, brauche ich als allererstes eine dampfend heiße Tasse Tee und die Zeitung. Das hilft mir, mich nach einem langen Arbeitstag zu entspannen und abzuschalten.
Eng mit dem Büro des Managing Directors zusammenzuarbeiten ist eine komplexe und gleichzeitig fordernde Aufgabe. Ich komme aus Srinagar, habe meine Hochschulausbildung aber in Mumbai absolviert und dann beschlossen, mich dort niederzulassen. Ich mag den Großstadttrubel, der in Mumbai herrscht und ich finde, dass keine andere indische Stadt das bieten kann. Außerdem ist Mumbai professioneller als die anderen Regionen des Landes.
Der Stress bei der Arbeit hat zugenommen, aber es ist positiver Stress. Er hat mit den internen Veränderungen zu tun, keiner kann das übersehen. Ich liebe alles daran, denn dadurch habe ich mehr Herausforderungen. Ab und zu beschweren sich Freunde, dass ich so wenig mit ihnen plaudere. Sie müssen eben bis zum Wochenende warten. Dann fahren wir nach Süd-Mumbai und gehen alle zusammen tanzen.
Mein Freundeskreis ist klein, aber wir stehen uns alle sehr nahe. Wir sind fast wie eine Familie. An den meisten Wochenenden unternehme ich etwas mit ihnen. Wir gehen ins Kino, ins Einkaufszentrum, in Clubs oder unternehmen Ausflüge mit dem Auto. So sehen unsere Wochenenden aus. Meine Freunde und meine Familie sind mir am allerwichtigsten. Wenn man jemanden liebt, sollte man im Gegenzug nichts dafür erwarten. Das ist mein Mantra für Frieden und Freude. Ich selbst bin sehr reiselustig, und zum Glück geht es meinem Mann ebenso. Wir sind gerne mit dem Auto unterwegs und obwohl wir schon einiges abgehakt haben, ist unsere Wunschliste noch lang.«

4_4_50_1_screenshot_sambit_roy

SAMBIT ROY
REGIONALLEITUNG GESCHÄFTSEINHEIT PIGMENTE, REGIONAL MARKETING & VERTRIEBSLEITUNG
BS PLASTICS & SPECIAL APPLICATIONS AND BS PRINTING INDIA

»Meine Laufbahn hat mir über die Jahre viel Freude gemacht. Ich konnte ganz verschiedene Bereiche entwickeln und habe die Freiheit erhalten, meine eigene Linie einzuschlagen. Ebenso habe auch ich meinen Leuten freie Hand gelassen. Es ist ganz einfach: Ich vertraue meinen Mitarbeitern und bekomme ihr Vertrauen zurück. Wir arbeiten im Gefühl, dass wir das nicht für jemanden tun, der uns bezahlt, sondern weil es unsere Berufung ist.
Ich glaube, dass Menschen, die führen wollen, eine bestimme Flexibilität brauchen. Ich selbst habe auf der operativen Ebene angefangen. Als ich dann in eine technische und danach in eine Vertriebsposition wechselte, musste ich sofort umdenken, um neue Fähigkeiten zu entwickeln. Dabei half mir ein sehr gutes Schulungsprogramm – »Emotionale Intelligenz« – von dem ich wirklich sehr profitierte. Außerdem können wir uns von guten Leuten immer ein paar Sachen abgucken.
Emotionale Intelligenz ist ein sehr mächtiges Instrument. Du magst ein gutes Produkt haben, eine gute Marke – am Ende aber machen Menschen den Unterschied aus, die sich auf Wertschöpfung und den Kontakt zum Kunden verstehen. Doch wir brauchen verschiedene Leute. Wenn ein Cricket-Team nur gute Schlagmänner hat, kann es nicht gewinnen. Einige sind aggressive Verkäufer, andere eher analytisch. Es braucht die richtige Mischung, um nachhaltig erfolgreich zu sein.
An einem typischen Tag endet meine Arbeit um sieben. Ich gehe nach Haus, nehme ein Bad, und dreimal wöchentlich meditiere ich auch. Die Meditation dauert 30 Minuten und verhilft mir zu innerem Frieden. Man setzt sich hin, befolgt die Anweisungen des Gurus aus der Aufnahme und entfernt sich von seinen alltäglichen Sorgen. Am Ende ist dein Körper mit einer Menge positiver Energie gefüllt.
Meine wichtigste Aufgabe ist es, meinen Leuten die Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Jeder kommt am Morgen ins Büro, um etwas Gutes zu erreichen. Wenn meine Mitarbeiter daran scheitern, ist es die Aufgabe von mir als Vorgesetztem, herauszufinden, welche Hindernisse es gibt. Oder den Mitarbeitern beizubringen, wie sie das selbst schaffen können. Das ist alles, was man wissen muss.«

4_4_52_1_screenhsot_shyam_sitaram

SHYAM SITARAM GADEKAR
VORARBEITER DER PIGMENTPRODUKTION IN ROHA

»Als ich in dieser Fabrik angefangen habe, war ich 22, 23 Jahre alt. Das war vor 35 Jahren. Inzwischen ist die Arbeit angenehmer geworden, und sicherer. Heute gibt es viel mehr Verordnungen, und wenn man nach etwas fragt, ist es sofort da. Die Atmosphäre ist viel besser, das gefällt mir. Ich habe drei Töchter und bin sehr glücklich damit. Ich wollte nicht unbedingt einen Sohn haben. Ich bin zufrieden mit dem, was Gott mir gibt.
Eine Tochter arbeitet bei der Landesregierung, eine ist Lehrerin. Eine lebt mit ihrem Mann im Jemen. Alle drei verfügen über eine gute Ausbildung. Das Unternehmen half mir, das Geld dafür zu verdienen. Zwei von meinen Töchtern sind verheiratet. Wenn die dritte auch noch heiratet, bin ich erleichtert.
Von meinen Vorfahren habe ich einige Reisfelder übernommen. Schon mein Vater und mein Großvater haben dort gearbeitet. Wir ernten etwa 600 kg Reis im Jahr. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Reis kaufen müssen. Früher halfen mir meine drei Töchter auf dem Feld, nun hilft ein Bruder. Oder ein paar Arbeiter, die ich bezahle. Außerdem habe ich zwei Stiere.
Ich habe meinen Töchtern immer erklärt, was für eine Arbeit ich habe. Aber zu diesem besonderen Tag im Jahr, an dem die Familien ins Werk kommen dürfen, sind sie nie erschienen. Ich bin sehr stolz auf sie. Meine Familie, meine Freunde: Ihnen allen wünsche ich ein schönes Leben. Dafür habe ich immer schon gebetet.
Vor zwei Jahren bin ich von der Firma für eine Reise nach Deutschland und in die Schweiz ausgelost worden. Meine Frau und ich waren zehn Tage dort, Frankfurt, Berlin, München, Zürich. Am besten hat uns Berlin gefallen. Alles war so sauber und ruhig dort. Ich erinnere mich an die vielen Kirchen, die wir uns angeschaut haben. Es war ein erhabenes Gefühl, dort zu sitzen.
Nächstes Jahr werde ich in Pension gehen. Dann habe ich mehr Zeit fürs Reisfeld, wenn ich gesund bleibe. Und ich möchte mit meiner Frau, den Töchtern und ihren Partnern nach Singapur. Das ist der beste Ort auf der Welt, haben mir Freunde erzählt.«

4_4_54_1_screenshot_sunil_deval

SUNIL DEVAL
LEITER PRODUCT STEWARDSHIP INDIA

»Unabhängig von meiner Position nehme ich meine Arbeit sehr ernst. Meine Position ist mir nicht so wichtig. Viel wichtiger ist es mir, diese Botschaft zu verbreiten: Mach alles so ernsthaft wie möglich, aber folge nicht der Illusion, durch mehr Geld und eine höhere Position Glück zu erlangen. Nur auf spiritueller Ebene kannst du dauerhaftes Glück und Zufriedenheit finden. Dieses Konzept habe ich überall verbreitet, wo ich gearbeitet habe.
Als ich in der Grundlagenforschung dieses Unternehmens tätig war, kamen all die anderen Chemiker morgens in mein Büro. Wir beschäftigten uns mit Versen aus den Heiligen Schriften wie der Bhagavadgita und ich erklärte ihnen, worum es dabei ging. Erst danach tauschten wir uns über die Arbeit aus. Ich hatte das Glück, dass meine Vorgesetzten das erlaubten und mich sogar ermutigten. So entstand eine Harmonie, die sich immer mehr ausbreitete und uns unerwartete Erfolge bescherte.
Jetzt besteht meine Aufgabe in erster Linie darin, Produkte auf schädliche Nebenwirkungen zu überprüfen. Wenn wir auf ein Risiko aufmerksam werden, warnen wir die Nutzer, um Mensch, Maschinen und die Umwelt zu schützen. Jeder hier sollte wissen, welche Risiken und Gefahren es im Umgang mit den Chemikalien gibt.
Meine Kollegen haben mir immer mehr Respekt entgegengebracht, als meinem Dienstgrad entsprochen hätte, und sich mit privaten Fragen an mich gewandt, um ganzheitliche Lösungen zu finden. Ich nahm mir immer Zeit dafür, weil ich das für meine wichtigste Aufgabe als Mensch halte. Wenn du rein und ehrlich bleibst, bemühen deine Kollegen sich stets, dir zu helfen. Umso mehr muss ich dafür sorgen, dass sie das Richtige tun.
Ich stehe jeden Tag um 3:30 Uhr auf, um meine spirituellen Übungen zu machen: Ich lese die Heiligen Schriften, chante, meditiere oder mache Yoga. Ich mache mir Notizen darüber, wie ich die Texte verstehe. Auf die Atmung fokussierte Meditation verlangsamt die gedanklichen Prozesse. Wenn deine gedanklichen Prozesse erstmal gestoppt sind, kommt das wirkliche Wissen von allein. Ich glaube nicht an kurzfristiges Glück, sondern an langfristige Erfolge. Ethik ist die Grundlage dafür. Noch wichtiger für den Erfolg eines Unternehmens ist jedoch die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Ein Unternehmen, dessen Mitarbeiter zufrieden sind, wächst ganz von selbst.«

4_4_56_1_screenshot_murali_samala

MURALI SAMALA
REGIONAL ENERGY MANAGER INDIA

»Meine Aufgabe ist es, die Energieeffizienz an allen Standorten in Indien zu verbessern. Der Schwerpunkt lag bisher auf den Fabriken in Roha und Cuddalore. Wir konzentrierten uns darauf, Wasser einzusparen, denn dadurch lässt sich auch der Energieverbrauch reduzieren. Wasser ist gerade in Indien sehr kostbar. Die nächste Herausforderung wird jetzt das neue Werk in Vashere.
Die Leute vor Ort haben schon ein Bewusstsein für das Thema. Seit ich hier vor über zwanzig Jahren mit einer Tasche voller Dokumente aus Hyderabad ankam, hat sich das Interesse dafür sehr entwickelt. Auch bei mir. Als junger Projekt-Ingenieur überlegte ich nur, wie man die Produktivität erhöhen könnte. Über die Jahre erkannte ich, wie wichtig Nachhaltigkeit ist. Und wir reden nicht nur darüber, wir setzen das um.
Ich trage diese Ideen auch in unsere Wohnung hinein, die wir gekauft haben. Sehen Sie diese kleinen Lichter hier, die verbrauchen nur 5 Watt pro Stunde. Das ist zwar zum Lesen nicht ideal, schafft aber ein sehr interessantes Licht. So werde ich unsere gesamte Beleuchtung erneuern. Auch auf den Fluren im Haus habe ich schon LED-Lampen angebracht. Jetzt sprechen wir im Komitee der Wohnungseigentümer über Solar-Panels.
Wenn du Energie einsparst, tust du es auch für die nächste Generation. Mein Sohn erinnert mich oft daran. Wenn ich den Wagen an der Ampel nicht abstelle, fragt er: Warum verschwendest du Benzin? Er geht aufs College, um Ingenieur für Computertechnik zu werden. Der Wettbewerb ist groß, aber er macht sich sehr gut. Wenn er nach Hause kommt, gehen wir zusammen essen und shoppen. Meine Familie ist meine Inspiration, jeden Abend mache ich mit meiner Frau einen langen Spaziergang.
Früher wollte ich Pilot werden, aber dafür ist es jetzt zu spät. Ich bin nie näher ans Fliegen heran gekommen als bei einem Termin in Bangkok. Das ist das Foto hier an der Wand: Da ist das Speedboot, und hier der Gleitschirm. Du wirst hoch gezogen und bewegst dich so schnell wie das Boot. Es war großartig.«

Anfrage an Clariant

Bitte geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein, damit wir Ihr Anliegen bearbeiten können. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ihr Name

 

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Position

Ihr Unternehmen

Land

Telefon

Disclaimer:
This information corresponds to the present state of our knowledge and is intended as a general description of our products and their possible applications. Clariant makes no warranties, express or implied, as to the information’s accuracy, adequacy, sufficiency or freedom from defect and assumes no liability in connection with any use of this information. Any user of this product is responsible for determining the suitability of Clariant’s products for its particular application. 


* Nothing included in this information waives any of Clariant’s General Terms and Conditions of Sale, which control unless it agrees otherwise in writing. Any existing intellectual/industrial property rights must be observed. Due to possible changes in our products and applicable national and international regulations and laws, the status of our products could change. Material Safety Data Sheets providing safety precautions, that should be observed when handling or storing Clariant products, are available upon request and are provided in compliance with applicable law. You should obtain and review the applicable Material Safety Data Sheet information before handling any of these products. For additional information, please contact Clariant.

* For sales to customers located within the United States and Canada the following applies in addition: No express or implied warranty is made of the merchantability, suitability, fitness for a particular purpose or otherwise of any product or service.

© Trademark of Clariant registered in many countries.
® 2013 Clariant International Ltd

Sie verlassen nun Clariant.com.

Über den von Ihnen aufgerufenen Link verlassen Sie in ungefähr 10 Sekunden die Seite Clariant.com. Wenn Sie diesen Vorgang aufhalten möchten, klicken Sie auf «Abbrechen».