Nachhaltige Lieferketten

Die Lieferkette von Clariant’ ist ein elementarer Bestandteil unserer Wertschöpfungskette. Das Unternehmen arbeitet aktiv mit Lieferanten zusammen, um die Nachhaltigkeit von Rohstoffen und nachhaltige Geschäftsgrundsätze bei Lieferanten und Logistikanbietern zu überwachen und zu gewährleisten. Bei Fragen zur Beschaffung können Sie uns jederzeit kontaktieren. Nutzen Sie dazu bitte diesen Link.

  • Nachhaltiger Einkauf

    In einer zunehmend globalisierten Wertschöpfungskette ist ein Gleichgewicht zwischen Kosteneffizienz und hoher Qualität sowie ökologischen und sozialen Standards und einer nachhaltigen Versorgungssicherheit eine grosse Herausforderung. Zunehmend engere Beziehungen zu Lieferanten und Kunden bieten die Möglichkeit, einen nachhaltigen Mehrwert mit sicheren, hochwertigen Wertschöpfungsketten zu schaffen. Gleichzeitig können Lieferketten insbesondere im Einkauf erheblichen Risiken ausgesetzt sein. Clariant ist fest entschlossen, diese Risiken kontinuierlich zu reduzieren und damit die Nachhaltigkeit in seiner Lieferkette zu erhöhen. Das Risikomanagement von Clariants Lieferketten basiert auf drei Hauptbereichen:

    Rahmenbedingungen des Risikomanagements der Lieferanten

    1. Unternehmensperspektive
    • Wirtschaftsrisiken/Finanzstabilität
    • Betriebsstillstände
    • Währungsschwankungen
    • Wissensbindung
    2. Lieferantenperspektive
    • Umwelt
    • Faire Geschäftspraktiken
    • Arbeits- und Menschenrechte
    • Nachhaltiger Einkauf
    3. Materialbeschaffungs- und Lieferperspektive
    • Markt/Preis
    • Qualität
    • Verfügbarkeit/Belieferung/Lieferantenkapazität
    • Länderrisiken

    Lieferantenbeurteilungs- und -prüfprogramme

    Von den Lieferanten kann die Einreichung eines Formulars zur Selbstbeurteilung verlangt werden. Dies ist in bestimmten Regionen bereits erfolgt. Diese Praxis wird zukünftig erforderlichenfalls auf weitere Regionen ausgedehnt. Weitere Massnahmen werden abhängig von der Resonanz und vom Risikoprofil einzelner Lieferanten umgesetzt. Falls erforderlich erfolgen Prüfungen am Standort des Lieferanten. Mit Lieferanten, die die von Clariant definierten Anforderungen für verantwortliche Geschäftspraktiken nicht erfüllen, erörtert Clariant Möglichkeiten für Korrekturmassnahmen.
    Together for Sustainability (TfS) ist eine gemeinsame Initiative führender Chemieunternehmen zur Beurteilung und Lenkung der Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette. Clariant und die anderen an TfS beteiligten Unternehmen führen gemeinsam standardisierte Bewertungen zur Nachhaltigkeit der Lieferanten und entsprechende Prüfprogramme durch und geben die jeweiligen Ergebnisse nach der Maxime »einer für alle« weiter. Durch die Teilnahme an TfS hat Clariant ihre internen Aktivitäten hinsichtlich Lieferantenbeurteilungen und -prüfungen noch verstärkt.

    Kontinuierliche Ausgabenanalyse

    Die Ausgabenanalyse ist ein integraler Bestandteil monatlicher Überprüfungen und auch massgeblich für das aktive Management der Lieferantenbasis. Um potenzielle Risiken bei ihren Lieferanten identifizieren und steuern zu können, hat Clariant auf Grundlage der Geschäfts- und Nachhaltigkeitsrisiken eine Definition für »kritische Lieferanten« und »Hochrisikolieferanten« formuliert.

    Evaluierung der Lieferantenleistung

    Überprüfung zentraler Leistungskennzahlen je nach Lieferanten:
    Dank des Supplier Performance Dashboard steht Clariant eine kompakte Übersicht/Zusammenfassung zur Verfügung. Diese Übersicht umfasst alle Themen – unter anderem die Nachhaltigkeit – in Bezug auf Lieferanten. Darüber hinaus ist das Unternehmen so in der Lage, weitaus mehr als 50 % (den Ausgaben zufolge) seiner Lieferanten durch das Supplier Performance Dashboard abzudecken.

    Aufwendungsumfang für Lieferantenauswertungen durch den Lean Questionnaire (Kurzfragebogen):
    Weiche Faktoren, die weder durch die Initiative »Together for Sustainability« noch das Supplier Performance Dashboard abgedeckt werden, gelten als aufrundende Faktoren bei der Überprüfung der Lieferantenleistung. Eine neue Evaluierungsmethode ermöglicht einen um 35 % höheren Aufwendungsumfang bei 40 % weniger Zeitaufwand durch eine optimierte Vorgehensweise (Lean Questionnaire).

    Risikoanalyse auf Grundlage der Rohstoffe

    Die Risikoanalyse beruht auf den 50 am häufigsten eingesetzten Rohmaterialien gemäss den CAS-Zahlen. Dabei wurden bereits 40 % der Ausgaben (Direct Spend) gedeckt. Das Ziel der Risikoanalyse ist die Umsetzung einer möglichst hoch automatisierten Analyse für Direct Spend auf Grundlage der Rohstoffe, die dabei so präzise wie möglich ist, um die Risiken sowohl zu erkennen als auch zu reduzieren.

    Ausbau der Kompetenzen von Lieferanten

    Die aktive Kommunikation mit Lieferanten ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie von Clariant. Ein Standard-Informationspaket wird regelmässig aktualisiert und an die Lieferanten weitergegeben. Zusätzlich richtet Clariant Procurement in wichtigen Beschaffungsmärkten wie China, Brasilien und Indien mehrere Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit für Lieferanten aus, um unsere Nachhaltigkeitsbemühungen, unsere Nachhaltigkeitsstrategie sowie die diesbezüglichen Erwartungen an Lieferanten zu erläutern. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Nachhaltigkeitsbericht, der online vorliegt.

    2012 fand die erste Informationsveranstaltungsreihe »Supplier Days« statt. Das zweitägige Event wurde von mehr als 300 Lieferanten besucht, die hier Gelegenheit hatten, sich umfassend über Clariants Anforderungen im Bereich Sicherheit und Nachhaltigkeit zu informieren. Das Ziel der »Supplier Days« bestand darin, die Lieferanten stärker für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt standen die Themen Responsible Care®-Grundsätze, REACH, Nachhaltigkeit und internationale Bestimmungen für die chemische Industrie.

    Schulung der Einkaufsmitarbeiter und interne KPIs

    Interne Nachhaltigkeitsschulungen der Führungskräfte im Einkauf von Clariant werden regelmässig abgehalten. Darüber hinaus werden die Einkaufsleiter gebeten, im Rahmen ihrer jährlichen Leistungsziele Nachhaltigkeitsmöglichkeiten in der gesamten Lieferkette zu identifizieren und umzusetzen. Dies begünstigt zahlreiche Initiativen und Erfolgsgeschichten in der gesamten Lieferkette des Unternehmens.

    Belegschaftsentwicklung im Einkauf

    Unser Ziel ist es, unseren Mitarbeitern einmalige Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten. Der Schwerpunkt liegt dabei auch auf der Verbesserung von Prozessen oder Strukturen, für die interne Fortbildungen angeboten werden. Diese Lernpläne werden entwickelt, um Mitarbeitern bei der Entwicklung ihrer Kompetenzen zu helfen, damit sie in ihrer derzeitigen (und zukünftigen) Position Höchstleistungen erreichen können.

    Clariant organisiert regelmässige Fortbildungen zum Thema Nachhaltigkeit für ihre Führungskräfte im Bereich Beschaffung. Von Führungskräften wird verlangt, dass sie Optimierungsmöglichkeiten in Bezug auf Nachhaltigkeit innerhalb der Lieferkette ermitteln und implementieren. Clariant setzt zahlreiche Initiativen zur Steigerung ihrer Effizienz und Leistungsfähigkeit sowie zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen um.
  • Verhaltenskodex für Lieferanten

    Unsere Lieferanten sind ein wichtiger Teil unseres Netzwerks. Wir erwarten von ihnen die Umsetzung ethischer und nachhaltiger Geschäftspraktiken unter Beachtung von Menschenrechten, Kinder- und Jugendschutz, Arbeitsstandards und Anti-Korruptions-Bestimmungen. Mit dem Ziel der verbindlichen Festschreibung der Bedingungen für die Zusammenarbeit haben wir einen Verhaltenskodex für Lieferanten herausgegeben, der unsere Strategie, unseren Tätigkeitsbereich und unsere Erwartungen sowohl allgemein als auch in allen relevanten Details erläutert. Unsere Lieferanten müssen erklären, dass sie den Verhaltenskodex gelesen und zugestimmt haben und sich zu seiner lückenlosen Einhaltung verpflichten. Der Verhaltenskodex kann auf der Unternehmenswebsite heruntergeladen werden und wird unseren Lieferanten eigens übermittelt.


    Clariant kontrolliert das Verhalten ihrer Geschäftspartner und registriert alle Verstösse gegen den Verhaltenskodex. Neben den Standardverfahren für die Auswahl von Lieferanten legt Clariant besonderes Augenmerk auf das Risikoprofil potenzieller Partner.

    Verhaltenskodex für Lieferanten

    Datei herunterladen

    Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Die Datei wird nach der Übermittlung Ihrer Daten sofort automatisch heruntergeladen. Dies ist nur für die erste Datei erforderlich, die Sie auf dieser Seite herunterladen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Persönliche Informationen

    Ihr Name*

     

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Ihre Position

    Ihr Unternehmen

  • Bekenntnis zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette

    Clariant ist Mitglied der Initiative der chemischen Industrie – »Together for Sustainability« (TfS) – Gemeinsam für Nachhaltigkeit

    Durch gemeinsame globale Lieferantenbeurteilungen und Prüfprogramme im Rahmen der Initiative »Together for Sustainability« verbessert Clariant die Transparenz und Effizienz des Beschaffungsprozesses und minimiert die Risiken im gesamten Prozess. Ein weiterer Vorteil für Lieferanten besteht in einem geringeren Zeitaufwand, der bei einer Teilnahme an mehreren Programmen deutlich höher wäre. Die Organisation »Together for Sustainability« wurde 2011 gegründet mit dem Ziel, gemeinsam die Methoden zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit entlang der Lieferketten in der chemischen Industrie zu verbessern. Clariant wurde 2014 das achte Mitglied der Initiative, an der weitere europäische Chemieunternehmen beteiligt sind (AkzoNobel, BASF, Bayer, Evonik Industries, Henkel, Lanxess und Solvay).

    TfS_Logo

    Durch TfS ist Clariant in der Lage, die Transparenz im Beschaffungswesen und das Management ihrer Lieferantenbasis in Bezug auf jedes ESG-Kriterium auch weiterhin auszubauen und massgeblich zu verbessern. Die Initiative TfS hat einen strengen Standardprozess für Lieferantenbeurteilungen und entsprechende Prüfungen entwickelt, der durch qualifizierte externe Serviceanbieter gestützt wird und für die Anwendung dieses Prozesses sorgt.

    www.tfs-initiative.com

  • Zunehmender Einsatz erneuerbarer Rohstoffe

    Einkauf von Rohstoffen

    Rohstoffe leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebenszyklusleistung der Produkte von Clariant und sind folglich von entscheidender Bedeutung für die Nachhaltigkeitsbestrebungen des Unternehmens. 

    Erneuerbare Rohstoffe
    Der Einsatz erneuerbarer Rohstoffe in der chemischen Industrie gewinnt zunehmend an Bedeutung – was die langfristigen Kosten betrifft, aber ebenso mit Blick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Clariant arbeitet mit Nachdruck daran, immer mehr erneuerbare Rohstoffe auf innovative Weise in ihren Produkten zu nutzen. Bereits jetzt haben wir verschiedene Produkte auf Basis erneuerbarer Materialien in unserem Portfolio.

    Beispiele für Produkte auf Basis erneuerbarer Rohstoffe
    • BU ICS: Plantasens®-Oliven-Squalen, ein Weichmacher, der zu 100 % auf Olivenöl basiert und für eine Vielzahl kosmetischer Anwendungen verwendet werden kann
    • BU Pigmente: Chinacridon-Pigmente, Hochleistungs-Pigmente auf Basis von Bio-Bernsteinsäurelösungen
    • BU Additive: Ceridust 8330, ein natürliches Polymerwachs für Druckerschwärze
    • BU OMS: Flotigam 5806, ein Phosphat-Flotationsmittel, das für die Reinigung von Phosphatgestein bei der Düngemittelproduktion genutzt wird
    • GTI: Sunliquid®, eine Technologie, durch die mit Hilfe moderner biotechnologischer Verfahren aus Stroh und anderen Lignozellulose-Materialien ein wichtiges, nachhaltiges und klimafreundliches Produkt gewonnen wird: hochwertiges Ethanol zur Nutzung für Kraftstoffe und als chemischer Baustein.
    Sicherung der Nachhaltigkeit von Rohstoffen auf biologischer Basis
    Clariant beabsichtigt, den Anteil erneuerbarer Rohstoffe in ihren Produkten stetig zu steigern. Allerdings eröffnet die zunehmende Anwendung erneuerbarer Rohstoffe in der biochemischen Produktion oder für Biokraftstoff Debatten über Abholzung, den Verlust der Biodiversität und eine mögliche Konkurrenzsituation mit der Nahrungsmittelproduktion. Daher hat Clariant die folgenden miteinander verknüpften Grundsätze zur nachhaltigen Beschaffung erneuerbarer Rohstoffe formuliert:

    • Clariant unterstützt die verantwortungsvolle und nachhaltige Beschaffung erneuerbarer Rohstoffe, um Abholzung, den Verlust von Biodiversität und Nahrungsmittelknappheit zu verhindern. So ist Clariant beispielsweise Mitglied im RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) und hat Ziele für die RSPO-Zertifizierung aller einschlägigen Produktionsstandorte vorgegeben.
    • Clariant intensiviert die Anwendung erneuerbarer Rohstoffe in ihren Prozessen und Produkten, wo immer dies möglich und sinnvoll ist, und berücksichtigt dabei die Produktleistung ebenso wie umweltspezifische, soziale und ökonomische Erwägungen im gesamten Produktlebenszyklus. 
    • Clariant fokussiert sich auf die Entwicklung und Produktion von innovativen, biologisch basierten chemischen Substanzen und Biokraftstoff, beispielsweise mit dem biotechnologischen Verfahren sunliquid® 
    Ziele für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Rohstoffen auf Palmbasis
    Clariant verwendet Oleochemikalien aus Palm- und Palmkernöl in ihren Tensiden, Emulgatoren und Konservierungsstoffen. Um die nachhaltige Beschaffung dieser Rohstoffe zu gewährleisten, hat Clariant die Zertifizierung wichtiger Produktionsstandorte initiiert, die Rohstoffe aus Palmöl verarbeiten. Grundlage hierfür ist das Zertifizierungsschema des RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil). 

    Clariant hat sich das Ziel gesteckt, dass bis 2016 alle wichtigen Standorte zertifiziert sind und die Richtlinien des RSPO in Bezug auf die Materialbilanz in der Lieferkette befolgen. Als erster Standort wurde Gendorf, Deutschland, im Juli 2014 zertifiziert. Im Rahmen der Materialbilanz-Zertifizierung wird nachhaltiges Palmöl aus zertifizierten Quellen entlang der Lieferkette administrativ überwacht, es wird in diesem Modell jedoch mit herkömmlichem Palmöl gemischt. Ein Unternehmen erfüllt die Vorgaben dieses Zertifizierungsmodells, solange bei den Input- und Output-Mengen ein ausgewogenes Verhältnis gegeben ist. 

    Clariant plant bis 2020 eine getrennte RSPO-Zertifizierung für die Lieferkette bei all ihren betroffenen Produktionsstandorten. Das heisst, dass entlang der Lieferkette nachhaltiges Palmöl aus verschiedenen zertifizierten Quellen getrennt von herkömmlichem Palmöl berücksichtigt wird. 

    Ausserdem regt Clariant mit Nachdruck an, dass alle Lieferanten, die palmbasierte Öle in ihren Derivaten verwenden, die vom RSPO formulierten Grundsätze unterzeichnen und unterstützen. Die Mitgliedschaft im RSPO ist ein Kriterium für die Lieferantenauswahl bei allen Rohstoffen auf Palmenbasis.
    Lieferung von Material und Leistungen
    Bei nachhaltigen Lieferketten sind nicht nur die von Clariant eingekauften Rohstoffe entscheidend. Ebenso wichtig sind die Lieferanten selbst, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet. Auch die Art der Kooperation und das Management von Lieferanten, die Materialien und Leistungen liefern, sind von Belang.

  • In den letzten Jahren wurde das Problem der “Konfliktmaterialien”, das vor allem durch Bergbaubetriebe in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) und benachbarten Ländern hervorgerufen wurde, international stark thematisiert.  Bewaffneten Gruppen, die am Bergbau in diesen Regionen beteiligt sind, werden schwerwiegende Verstösse gegen die Menschenrechte von Arbeitern und Einheimischen vorgeworfen. Es ist auch davon auszugehen, dass die Erlöse aus dem Verkauf von Mineralien zur Finanzierung regionaler Konflikte verwendet werden.  

    Gemäss der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), Abschnitt 1502, müssen öffentlich gehandelte Unternehmen, die Mineralien wie Tantal, Zinn, Gold oder Wolfram verwenden, nachweisen können, dass diese Mineralien nicht aus Konfliktregionen stammen. Ausserdem müssen sie bestimmte Sorgfaltsprüfungen durchführen und deren Ergebnisse melden. Clariant unterliegt dieser US-Gesetzgebung nicht. Wir haben uns jedoch komplett einem ethischen Geschäftsgebaren und verantwortungsvoller Beschaffung verschrieben.  Diese Selbstverpflichtung führt dazu, dass wir diese Belange aktiv angehen und unsere Kunden diesbezüglich nicht nur unterstützen, sondern ihnen auch ausreichende Belege zur Verfügung stellen.  Clariant hat eine umfassende Analyse durchgeführt, um festzustellen, ob wir Rohmaterialien verwenden, die als “Konfliktmaterialien” gelten könnten. Unseres Wissens nach ist dies nicht der Fall. Unsere Lieferanten haben uns bestätigt, dass sie ihre Materialien nicht aus der Demokratischen Republik Kongo oder deren Nachbarstaaten beziehen, und haben Erklärungen zum Verzicht auf “konfliktfreie Mineralien ” zur Verfügung gestellt. Da die internationale Lieferkette für diese Mineralien komplex ist und die Nachverfolgung eine grosse Herausforderung darstellt, muss sich Clariant darauf verlassen können, dass Lieferanten die Bezugsquellen von Konfliktmaterialien identifizieren und angemessen beurteilen können, ob in ihren Produkten konfliktbehaftete Materialien verwendet werden. 

    Clariant hat eine Unternehmensrichtlinie zu konfliktfreier Beschaffung ausgearbeitet und setzt sie momentan um. Es wurde eine detaillierte Richtlinie ausgearbeitet, mit der die Nachverfolgung von Materialien, die möglicherweise aus konfliktbelasteten und hochrisikoreichen Regionen stammen, sichergestellt werden soll. Basierend darauf werden Lieferanten, die möglicherweise “Konfliktmaterialien” beziehen könnten, überprüft und müssen bei Bedarf “Bestätigungen zum Verzicht auf Konfliktmaterialien” abgeben.   

    Weitere Informationen finden Sie in Clariants Positionspapier “Sicherstellung ethischer und verantwortungsvoller Beschaffung”
  • Optimierung der Lieferkette
    Zur Steigerung der Rentabilität der Standorte im Westen der USA begannen die Geschäftseinheit Oil & Mining Services und die regionale Beschaffungsabteilung eine Zusammenarbeit mit einem an der Ostküste der USA ansässigen Hersteller von Rohstoffen. Durch die Kooperation mit dem Ziel der Lieferketten-Optimierung werden Einsparungen sowie eine erhebliche Reduzierung von Emissionen erreicht.

    Auf einem durch komplexe und konkurrierende Lieferketten geprägten Markt geht es nicht mehr allein um Kosten und Serviceleistungen. Durch das Management von Verteilernetzen und effektivere Planung können nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch erhebliche Fortschritte in puncto Nachhaltigkeit erreicht werden. Durch effektive Planung in Zusammenarbeit mit dem Management der Standorte im Westen der USA und der Abteilung Demand & Inventory Planning konnte die BU OMS von reinem LKW-Transport von Materialien auf kombinierten Transport innerhalb der USA umstellen. Dies führte nicht nur zu Nettoeinsparungen von etwa 37.000 CHF/Jahr an Frachtkosten (Kostensenkung von 29 %), sondern auch zu einer Reduzierung der Kohlendioxidemissionen um 36,75 Tonnen/Jahr für ein einziges Produkt (Reduction um 65 %).

    Geringere Kosten und weniger Emissionen beim Gütertransport
    Ein Beispiel hierfür ist die Mehrfachverwendung von Intermediate Bulk Containern (IBC). Für den Transport flüssiger Chemikalien werden häufig Fässer eingesetzt. Diese sind problematisch in der Handhabung und nutzen den für Transport und Lagerung verfügbaren Raum nur ungenügend aus. Im Rahmen unserer Initiative für nachhaltige Lieferketten konnten wir durch die Verwendung von IBC eine entscheidende Verbesserung erreichen. Die kubischen Container können leichter gestapelt und näher aneinander positioniert werden. Aufgrund ihrer geringeren Masse sind weniger LKW-Fahrten und weniger Stauraum erforderlich. 

    Durch die Verwendung einer neuen Generation von IBC, die leichter sind und aus weniger Material (Stahl und Kunststoff) bestehen, konnte eine zusätzliche Verbesserung erreicht werden. Dies führt einerseits zu einer Gewichtsreduzierung und andererseits zu einem geringeren CO2-Fussabdruck aufgrund der geringeren Menge an Containermaterial. Ein weiterer Vorteil besteht in einer erheblichen Zeiteinsparung durch die einfache Handhabung von IBC-Paletten. Die ebenfalls hohen Kosteneinsparungen liegen bei etwa 100.000 CHF/Jahr im Vergleich zur konventionellen Transportlösung.

    Durch die Verwendung und das Recycling von IBC werden zudem erhebliche CO2-Einsparungen erzielt. Einige Teile des Containers werden gereinigt und wiederverwendet, andere werden ersetzt und recycelt (z. B. das Polyethylen des Containers). Berechnungen von Clariant ergeben bei Reinigung und Wiederverwendung der IBC eine Reduzierung der CO2-Emissionen von etwa 1.238 Tonnen im Vergleich zum Einsatz neuer Container. 

    Die Kosteneinsparungen und die Reduzierung der Kohlendioxidemissionen im Logistikbereich bilden einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der in unserer Nachhaltigkeitspolitik verankerten Nachhaltigkeitsziele: Diese umfassen die gleichzeitige Optimierung der Wirtschaftlichkeit und des Umweltschutzes.  
  • Indikatoren für eine nachhaltige Lieferkette

    Der Einkauf befasst sich mit der Beschaffung von Materialien und Serviceleistungen, die für Clariant geleistet werden. Ausgenommen hiervon ist nur der Logistikbereich. Bei Clariant führt der Einkauf eine sehr umfangreiche und ausführliche Datenbank mit Lieferanteninformationen. Durch diese Angaben ist eine Vielzahl von Analysen zu wichtigen kommerziellen und nicht-kommerziellen Schlüsselindikatoren (KPIs) möglich.
    Die nicht-kommerziellen KPIs wurden signifikant erweitert. Dies ermöglicht die Nachverfolgung der Lieferantenleistung nicht nur in Bezug auf Kriterien wie Qualität, Service und e-Procurement, sondern ebenfalls im Hinblick auf den Aspekt der Nachhaltigkeit, der für uns besonders relevant ist.

    Rahmenbedingungen zum Nachhaltigkeitsmanagement für Lieferanten

    Kennzahlen und Ziele*

         



        2014     2015    2016*   2017* 

     Nachhaltigkeitsbewertungen Dritter1

           
     Prozentsatz direkter Aufwendungen (Rohstoffe)  20 53 55   60
     Anzahl gemeinsamer Nachhaltigkeitsbewertungen1  2497 4442 5500  7500
     Nachhaltigkeits-Audits Dritter2        
     Anzahl gemeinsamer Nachhaltigkeits-Audits 107
    321
    530 1000
             
     Aufwendungsumfang für rohstoffbasierte Risikobewertungen3 < 20 %
    40 %
    42 %
    50 %
             
     Automatisierungsrate4 51 %
    58 %
    63 %
    65-70 %
             
    Überprüfung zentraler Leistungskennzahlen je nach Lieferanten5 < 20 % < 46 % < 50 % < 55 %
             
    Aufwendungsumfang für Lieferantenauswertungen durch den Lean Questionnaire (Kurzfragebogen) < 40 %
     42 % 77 %
     80 %
             
    Belegschaftsentwicklung im Einkauf6 < 40 %
    < 40 %
     75 %  85 %
    1 auf Basis der TfS-Lieferantenbewertungen
    2 auf Basis der TfS-Lieferanten-Audits
    3 Aufwendungsumfang der konzernweiten Risikobewertung von Spitzenrohstoffen für Auswertung, Bearbeitung und Nachverfolgung des Fortschritts in Bezug auf identifizierte Risiken in den Bereichen Markt/Preis, Qualität, Verfügbarkeit, Lieferantenkapazität, nachhaltiger Einkauf & Innovation, Länderrisiko und rechtliche Vorschrift (REACH)
    4 Automatisierungsrate: Vollautomatisierte (berührungsfreie) Auftragsbearbeitung aller indirekten Aufwendungen, % auf Transaktionsbasis
    5 auf Basis eines Kernindikators (Preis, Qualität, Konditionen, Service) Umfang direkter und indirekter Aufwendungen
    6 Anteil der Verkaufsmitarbeiter mit personalisierter Beurteilung der Stärken/Chancen und individuellem Lernplan
  • Sicherer Gütertransport

    Clariant greift bei Lagerung, Verarbeitung und Transport von Rohstoffen, Zwischenprodukten und fertigen Chemikalien auf externe Logistikdienstleister zurück. Clariant sorgt mit grösstmöglichem Engagement und einem massgeschneiderten Managementkonzept dafür, dass diese Prozesse sicher und verantwortungsvoll ablaufen. Wichtige Aspekte dabei sind Arbeitssicherheit, Öffentlichkeits- und Umweltschutz. Wir führen umfassende Bewertungen und Prüfungen durch. Unsere “Anforderungen für Lieferangebote” und Verträge beinhalten standardmässige Ansprüche, die alle Geschäftspartner erfüllen müssen. Weitere wichtige Bausteine sind das Safety and Quality Assessment System (SQAS) sowie kontinuierliche Mitarbeiterfortbildung durch E-Learning.

    Das Safety and Quality Assessment System (SQAS) von Logistikanbietern

    Clariant prüft, ob seine Logistikpartner über eine SQAS-Zertifizierung verfügen, um ihre Arbeitspraktiken und Standards in den Bereichen Qualitätssicherung, Sicherheit und Umweltschutz nachvollziehen zu können. Das System umfasst standardisierte Beurteilungen durch unabhängige Prüfer mithilfe eines Standard-Fragebogens. Wir beteiligen uns darüber hinaus an einer vergleichbaren Initiative in Indien, bei der es um die Verbesserung von Transportsicherheit und Notfallhilfe geht. “Project Nicer Globe” wird mit Unterstützung von Responsible Care India sowie von grossen Chemieunternehmen umgesetzt.

    E-Learning für Logistikdienstleistern

    Clariant betreibt ein E-Learning-Programm für Lieferanten und Mitarbeiter mit den Schwerpunkten gesetzliche Rahmenbedingungen sowie Sicherheit von Mensch und Umwelt. Für dieses öffentlich zugängliche Schulungsmodul wurde Clariant mit dem Innovationspreis “Gefahr/gut” ausgezeichnet. Die E-Learning-Plattform wird weltweit von den Logistikdienstleistern des Unternehmens verwendet.
  • Der US-amerikanische California Transparency in Supply Chains Act verpflichtet Unternehmen, innerhalb ihrer direkten Lieferkette Massnahmen zur Verhinderung von Menschenhandel und Ausbeutung von Arbeitskräften zu ergreifen und diese Massnahmen zu belegen.  Clariant arbeitet mit verschiedenen Programmen zu diesem Thema.

    Clariant ist Mitglied von Together for Sustainability (TfS), einer gemeinsamen Initiative führender Chemieunternehmen zur Analyse und Umsetzung von Nachhaltigkeitsfaktoren innerhalb von Lieferketten.  Clariant und die anderen an TfS beteiligten Unternehmen lassen sich von der unabhängigen Nachhaltigkeits-Bewertungsplattform EcoVadis überprüfen.  Die Überprüfungen umfassen von Lieferanten zu bearbeitende Fragebögen sowie weitere Prüfdokumentation und Screenings.  Unter anderem wird die Einhaltung internationaler Arbeitsrechts- und Menschenrechtsstandards überprüft.    

    Werden Prüfungen für erforderlich erachtet, erfolgen diese im Rahmen unserer Mitgliedschaft bei Together for Sustainability (TfS).  Clariant und die anderen TfS-Unternehmen beteiligen sich an standardisierten Audit-Programmen und tauschen die Ergebnisse von Audits untereinander aus.  Die Audits werden von zertifizierten und unabhängigen Unternehmen durchgeführt und beinhalten die Überprüfung der Einhaltung internationaler Arbeitsrechts- und Menschenrechtsstandards.  

    Clariant arbeitet mit einem Verhaltenskodex, der unsere Erwartungen an Lieferanten definiert.  Unsere Lieferanten sind integraler Bestandteil unserer Wertschöpfungskette und wir erwarten, dass sie ethische und nachhaltigkeitsbezogene Geschäftspraktiken umsetzen und dabei die Menschenrechte, den Kinder- und Jugendschutz und anerkannte Arbeitsrechtsstandards beachten.  Unsere Lieferanten müssen sich mit dem Verhaltenskodex einverstanden erklären und sich zu seiner lückenlosen Einhaltung verpflichten.

    Darüber hinaus gilt bei uns ein Verhaltenskodex für Mitarbeiter, der die Anerkennung der Prinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation sowie deren Gültigkeit für den Umgang mit Mitarbeitern und Lieferanten festschreibt.  Verstösse gegen den Verhaltenskodex können mit disziplinarischen Massnahmen geahndet werden.  Mitarbeiter, die von unzulässigem oder unakzeptablem Verhalten innerhalb des Unternehmens oder bei Zulieferern erfahren, werden ausdrücklich dazu angehalten, dies unter Wahrung der Vertraulichkeit ihrem Vorgesetzten, unserer Rechtsabteilung oder einer unabhängigen, mit Compliance-Überwachung befassten Partnerorganisation von Clariant zu melden.

    Im Bereich Beschaffung tätige Manager erhalten regelmässig interne Schulungen zum Thema Nachhaltigkeit.  Darüber hinaus werden die Einkaufsleiter gebeten, im Rahmen ihrer jährlichen Leistungsziele Nachhaltigkeitsmöglichkeiten in der gesamten Lieferkette zu identifizieren und umzusetzen.  


Datei herunterladen

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten ein. Die Datei wird nach der Übermittlung Ihrer Daten sofort automatisch heruntergeladen. Dies ist nur für die erste Datei erforderlich, die Sie auf dieser Seite herunterladen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Persönliche Informationen

Ihr Name*

 

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Position

Ihr Unternehmen

Anfrage an Clariant

Bitte geben Sie Ihre Kontaktinformationen ein, damit wir Ihr Anliegen bearbeiten können. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ihr Name

 

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Position

Ihr Unternehmen

Land

Telefon

Disclaimer:
This information corresponds to the present state of our knowledge and is intended as a general description of our products and their possible applications. Clariant makes no warranties, express or implied, as to the information’s accuracy, adequacy, sufficiency or freedom from defect and assumes no liability in connection with any use of this information. Any user of this product is responsible for determining the suitability of Clariant’s products for its particular application. 


* Nothing included in this information waives any of Clariant’s General Terms and Conditions of Sale, which control unless it agrees otherwise in writing. Any existing intellectual/industrial property rights must be observed. Due to possible changes in our products and applicable national and international regulations and laws, the status of our products could change. Material Safety Data Sheets providing safety precautions, that should be observed when handling or storing Clariant products, are available upon request and are provided in compliance with applicable law. You should obtain and review the applicable Material Safety Data Sheet information before handling any of these products. For additional information, please contact Clariant.

* For sales to customers located within the United States and Canada the following applies in addition: No express or implied warranty is made of the merchantability, suitability, fitness for a particular purpose or otherwise of any product or service.

© Trademark of Clariant registered in many countries.
® 2013 Clariant International Ltd

Sie verlassen nun Clariant.com.

Über den von Ihnen aufgerufenen Link verlassen Sie in ungefähr 10 Sekunden die Seite Clariant.com. Wenn Sie diesen Vorgang aufhalten möchten, klicken Sie auf «Abbrechen».