Clariant und die Schweizerische Chemische Gesellschaft zeichnen Nachwuchswissenschaftler mit dem Swiss CleanTech Award aus

Clariant IMG Swiss CleanTech Award Ceremony 202110
  • Vier Finalisten teilen sich den mit 10 000 CHF dotierten Preis
  • Auszeichnung für besondere wissenschaftliche Leistungen in nachhaltiger Chemie
  • Clariant fördert Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie

Muttenz, 21. Oktober 2021 – Clariant, ein fokussiertes, nachhaltiges und innovatives Spezialchemieunternehmen, hat gemeinsam mit der Schweizerischen Chemischen Gesellschaft vier Nachwuchswissenschaftler für ihre herausragenden Forschungsarbeiten mit dem Swiss CleanTech Award ausgezeichnet. Der mit 10 000 CHF dotierte Preis wurde im Rahmen des 2. Swiss Green & Sustainable Chemistry Day an der Fachmesse ILMAC in Basel verliehen.

Der erste Platz ging an Selina Kaiser, eine ehemalige ETH-Studentin und nun Postdoktorandin an der Harvard Universität, für ihre Arbeit über Katalysatoren zur nachhaltigen Herstellung von Vinylchlorid. Scott Docherty, ETH Zürich, belegte den zweiten Platz für seine Forschung zur katalytischen Hydrierung von Kohlendioxid zu Methanol. Ferner wurden Ahmed Elabd, Universität Freiburg, und Wooseok Yang, Universität Zürich, für ihre Leistungen zum Thema Stabilisierung von Batterien mit hoher Energiedichte bzw. zum Thema Energiespeicherung ausgezeichnet.

«Als Chemieunternehmen mit Sitz in der Schweiz fühlt sich Clariant besonders verpflichtet, die Wissensbasis für saubere und nachhaltige Chemie in der Schweiz zu stärken, indem wir die Grundlagenforschung und den Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie unterstützen», sagte Martin Vollmer, Chief Technology Officer bei Clariant. «Für den Swiss CleanTech Award 2021 haben wir zahlreiche qualitativ hervorragende Bewerbungen erhalten. Die Präsentationen der vier ausgewählten Finalisten waren ausgesprochen inspirierend und die Juroren hatten keine leichte Aufgabe bei der Auswahl der Siegerin.»

Der Swiss CleanTech Award wird seit 2012 alle zwei Jahre verliehen. Der Preis würdigt besondere wissenschaftliche Leistungen von Master-Studenten, Doktoranden und Postdoktoranden in der Schweiz, die im Bereich saubere und nachhaltige Chemie forschen und an Themen arbeiten wie Ressourcen-Effizienz, erneuerbare Energien, erneuerbare Rohstoffe sowie grüne Technologie und Umweltschutz.

Zur siebenköpfigen Jury gehörten in diesem Jahr Prof. Dr. Olivier Baudoin (Universität Basel), Prof. Dr. Paul Dyson (Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne /EPFL), Dr. Maud Reiter (Firmenich SA), Dr. Alain De Mesmaeker (Präsident der Schweizerischen Chemischen Gesellschaft), sowie Dr. Martin Vollmer, Prof. Dr. Richard Fischer und Dr. Thomas Volkmer von Clariant.